Meeting 2003 Faire Wettkämpfe und keine Verlierer

Internationales Leichtathletik-Meeting mit großer Beteiligung

Sogar der Himmel spielte mit. Pünktlich zum Start des Internationalen Leichtathletik-Meetings am Samstag in Elsterwerda verzogen sich die Wolken und die Sonne schien. Auf dem Sportplatz in Elsterwerda-Biehla hatten sich nahezu 90 Sportlerinnen und Sportler aus drei Ländern eingefunden, um ihre Leistungen miteinander zu messen.

Elsterwerdas Bürgermeister Dieter Herrchen (r.) gab das erste Startsignal.

Schon zum sechsten Mal fand das Internationale Leichtathletik-Meeting für mehrfach Behinderte im Landkreis Elbe-Elster statt. Die Organisation des Sporttreffens hatte der Verein für Europäische Integration Brandenburg e. V. übernommen. Die Koordination der Veranstaltung lag dabei in den Händen des Geschäftsführers Gerhard-Jozef Bednarczyk und der Mitarbeiter Uta Müller und Horst Krause. Wie schon in den vergangenen Jahren stellte der Sportverein Preußen-Biehla e. V. den Sportplatz und weitere Räumlichkeiten zur Verfügung.

An den Start gingen vier Teams aus Polen und eine Mannschaft aus Tschechien. Aus dem Landkreis Elbe-Elster waren Sportler der Förderschulen für geistig Behinderte aus Oschätzchen, Finsterwalde und Herzberg anwesend. Auch für die Elsterwerkstätten und das „Haus Winterberg“ Elsterwerda starteten Mannschaften.

Die Teilnehmer des Leichtathletik-Meetings begrüßte der Bürgermeister der Stadt Elsterwerda, Dieter Herrchen, und wünschte den Sportlern Erfolg und wunderbare Wettkämpfe. Der Vorsitzende des Sportbundes Elbe-Elster, Detlev Leißner, versprach in seinen Begrüßungsworten, auch im nächsten Jahr wieder – entgegen den „Gerüchten von Stellenstreichungen“ im sozialen Bereich – solche und ähnliche Veranstaltungen zu ermöglichen.

Die international erfolgreiche Rollstuhlsportlerin Yvonne Sehmisch als Schirmherrin der Veranstaltung spornte die jungen Leute in ihrer Grußrede zu besten Leistungen an und eröffnete damit die Wettkämpfe. Bürgermeister Dieter Herrchen gab den ersten „Startschuß“ des Tages zum 60-Meter-Lauf der Männer.

Mit viel Freude, vollem Einsatz und Kampfgeist meisterten die Sportler ihre Wettkämpfe. In den einzelnen Disziplinen wurden viele beachtenswerte Leistungen erzielt. Uta Müller vom Verein für Europäische Integration Brandenburg e.V. weiß, „dass diese jährlichen Sportfeste sehr gut von den Gruppen angenommen werden und immer zeitig im Terminkalender stehen“.
Nachdem bei der Siegerehrung – denn Verlierer gab es an diesem Tag nicht – alle Pokale, Medaillen und Urkunden verteilt worden waren und es viel Beifall für alle Teilnehmer gegeben hatte, fand am Abend eine Disco für alle Sportler im „Elster-Dom“ in Elsterwerda statt.

Service Ergebnisse
4 mal 100 Meter: 1. Zawadzkie 56,59 Sekunden; 2. Elsterwerkstätten 1,0627 Minuten; 3. Naklo 1,0628 Minuten.
Schlagballweitwurf Männer: 1. André Weser 43,85 Meter; 2. Gondek Bartosz 43,60 Metern; 3. Robert Funke 33,10 Meter.
Rollstuhlfahren 25 Meter: 1. Ines Zappe 13,77 Sekunden; 2. Martin Theile 17,38 Sekunden; 3. Ronny Brzoza 21,04 Sekunden.
60 Meter Damen: 1. Agnieszka Kleemann 10,92 Sekunden; 2. Jaqueline Kuhlisch 13,09 Sekunden; 3. Anna Jastrzabek 16,99 Sekunden.
Kugelstoßen Männer: 1. Radoslaw Kurzek 11,40 Meter; 2. Mario Wend 9,70 Meter; 3. Gondek Bartosz 9,50 Meter.

von Dagmar Menzel

Lausitzer Rundschau 15.09.2003

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.